Willkommen bei der AWO Karlsruhe-Land

Aktueller Hinweis: Aufgrund des Corona-Virus ist unsere Geschäftsstelle weiterhin besetzt, für die Öffentlichkeit allerdings geschlossen. Termine können vereinbart werden, der Zugang zur Geschäftsstelle kann allerdings nur unter Berücksichtigung aller Hygienevorschriften erfolgen. Der Empfang ist täglich von 8:30 Uhr bis 13:30 Uhr besetzt.

Der Betrieb unserer Einrichtungen ist durch die Corona-Verordnungen des Landes beschränkt, die aktuell geltenden Verordnungen des Landes finden Sie unter aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg oder nachfolgend in Kurzform:

Seniorenheime

Stationäre Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf oder mit Behinderungen, Einrichtungen der Kurzzeitpflege, Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, ambulant betreute Wohnprojekte der Wohnungslosenhilfe sowie von einem Anbieter verantwortete ambulant betreute Wohngemeinschaften nach dem Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz dürfen wieder zu Besuchszwecken betreten werden. Dabei gelten zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner folgende Schutzmaßnahmen:

Pro Bewohnerin und Bewohner ist pro Tag grundsätzlich ein Besuch erlaubt. Der Besuch wird dabei auf zwei Personen beschränkt. Ausnahmen von den vorgenannten Einschränkungen sind insbesondere für nahestehende Personen im Rahmen der Sterbebegleitung vorgesehen. Die Einrichtungen können u.a. in Abhängigkeit ihrer personellen Kapazitäten und der örtlichen Gegebenheiten die Zeiten festlegen, während denen Besuche in der Einrichtung möglich sind. Ferner kann die Einrichtung die Zeitdauer der Besuche pro Bewohner festlegen.Wenn einem Besuchswunsch nicht entsprochen werden kann, muss die Einrichtungsleitung zeitnah Alternativvorschläge vorlegen. Die Regelung bewegt sich zwangsläufig im Spannungsfeld zwischen dem Ziel, allen Besuchswünschen nach Möglichkeit zu entsprechen und den Grenzen der Leistungsfähigkeit der Einrichtungen.


Besuche sind nur im Bewohnerzimmer, Besucherzimmern oder anderen geeigneten Besucherbereichen zulässig.

Besuche im Bewohnerzimmer können von der Einrichtung ausgeschlossen werden, wenn Besucherzimmer oder andere geeignete Besucherbereiche vorhanden sind. Im Falle der Sterbebegleitung oder bei bettlägerigen Bewohnerinnen und Bewohnern mit behinderungsspezifischen Bedarfen sind Besuche auch im Bewohnerzimmer zu ermöglichen.

Besuchswünsche sollen bei der Einrichtung vorab angemeldet werden, um den Einrichtungen ein Besuchsmanagement zu ermöglichen. Unangekündigte Besuche sind ohne Einverständnis der Einrichtung nicht möglich.
   

Die Besucher müssen von der Einrichtung registriert werden. Das ist notwendig, um nötigenfalls eine Kontaktnachverfolgung durchführen zu können.


Einrichtungen können aus Gründen des Infektionsschutzes nur nach vorheriger Händedesinfektion betreten werden.
   

Besucherinnen und Besucher haben zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner während des gesamten Aufenthalts in der Einrichtung eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn dies nicht aus medizinischen Gründen oder aus sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist.
   

Besucherinnen und Besucher müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen in der Einrichtung einhalten. Ausnahmen hiervon sind vorgesehen in Fällen wie zum Beispiel der Sterbebegleitung.
  

Die Einrichtungen haben in einem einrichtungsspezifischen Besuchskonzept, das die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigt, festzulegen, wie sie Besuche und Zutritte nach den vorgenannten Vorgaben ermöglichen werden.
   

Sofern Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen Kurzzeitpflege erbringen, gelten die vorgenannten Besuchsregelungen entsprechend.
   

In Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelten Ausnahmen, sofern dort mit Blick auf die körperliche Konstitution der Bewohner nicht von einer erhöhten Vulnerabilität der Bewohnerinnen und Bewohner ausgegangen werden muss. In diesen Fällen gelten – wie bisher – keine Einschränkungen bei den Besuchsmöglichkeiten. Die Einrichtungsleitung entscheidet darüber.
   

Ab dem 18. Mai werden auch wieder Besuche der Einrichtungen aus beruflichen Gründen wie zum Beispiel durch Friseure, Physiotherapeuten, Logopäden, Seelsorger unter anderem regelhaft erfolgen können, sofern geeignete Schutzmaßnahmen getroffen werden und die Einrichtungsleitung zustimmt.

Kindertagesstätten/Zwergenstuben:

Einleitung eines Übergangs von der erweiterten Notbetreuung in einen eingeschränkten Regelbetrieb für Kindertagesstätten und Kindertagespflege. Zunächst sollen nur maximal 50 Prozent der Kinder zur gleichen Zeit in der Kita sein. Die Ausgestaltung erfolgt durch die Träger vor Ort.


Statements und Mitteilung der AWO Karlsruhe-Land zu Corona:

Die offizielle Stellungnahme der AWO Karlsruhe-Land finden Sie hier: Mitteilung Corona

Anschreiben vom 15. Mai 2020 an Ministerpräsident Kretschmann zur Rolle des Landes bei den geplanten Prämienzahlungen an Pflegekräfte: Anschreiben an Ministerpräsident Kretschmann

Pressemitteilung vom 18. Mai 2020 zum Vorgehen des Kultusministeriums in Bezug auf die schrittweise Wiedereröffnung der Kindertagesstätten im Land: Pressemitteilung Kindertagesstätten

 


AWOAKTUELL

Zur Übersicht ...

Süßer Morgengruß für die Bewohner des AWO Haus Silbertal

Ein lieber Morgengruß an alle Bewohner des Betreuten Wohnen Haus Silbertal bekamen die Seniorinnen und Senioren am 14.05.2020, als sie vor ihre Türe treten wollten. Von unserer Mitarbeiterin Marita Höft, die es liebt in ihrer Freizeit zu kochen und zu backen, wurde für jeden Bewohner ein Glas leckere selbstgemachte Erdbeer-Rhabarber-Marmelade hergestellt.

 

Weiterlesen …


Sozialer Zaun der AWO Karlsruhe-Land

Das Prinzip des Sozialen Zauns lässt sich auf den kurzen Satz „Wer hat, der gibt – wer nichts hat, nimmt“ zusammenfassen.

2020 steht der Zaun vom 15. bis 19. Juni und vom 23. bis 27. November vor der Geschäftsstelle der AWO.

 

Weiterlesen …

Sozialer Zaun der AWO Karlsruhe-Land

Termine & Veranstaltungen

Zur Übersicht ...


Ambulant Betreute Wohngemeinschaft Waghäusel

Die Ambulant Betreute Wohngruppe bietet zehn Personen Raum für privates und gemeinschaftliches Leben. Jedes Mitglied der Wohngemeinschaft hat sein eigenes Zimmer (circa 18 Quadratmeter), das nach persönlichen Wünschen und mit eigenen Möbeln gestaltet werden kann.

Weiterlesen …

Ambulant Betreute Wohngemeinschaft Linkenheim

In direkter Nachbarschaft zur Betreuten Wohnanlage „Haus Langer Berg“ in Linkenheim entstand unter Trägerschaft der AWO Ambulante Dienste gGmbH eine Ambulant Betreute Wohngemeinschaft für Seniorinnen und Senioren.

Weiterlesen …

Demenzfachberatung

Antworten und Hilfestellungen auf Fragen rund um Pflege, Demenz, Finanzierung und Betreuung gibt es für Angehörige, Betroffene und Interessierte im Beratungszentrum der AWO Ambulante Dienste gGmbH.

Weiterlesen …