Große Bereitschaft zur ehrenamtlichen Tätigkeit

Jahreshautpversammlung der AWO Eggenstein-Leopoldshafen

Die Sitzung des Ortsvereins fand letzten Samstag unter der versierten Leitung des Vorstandsvorsitzenden Ludwig Zimmermann statt. Nach der Begrüßung der vielen Mitglieder und Gäste, darunter die Verbandskoordinatorin des AWO Kreisverbandes Karlsruhe-Land e.V., Susanne Woll, gab er das Wort an Irma Petri, die seit 20 Jahren die Seniorennachmittage leitet.

„Alle zusammen sind wie eine große Familie“, so Frau Petri, „ denn wir machen gemeinsame Ausflüge, feiern gerne zusammen und sportlich sind wir auch.“ Denn die Gymnastikgruppe der Seniorinnen und Senioren ist die größe Sportgruppe diesen Alters in Eggenstein-Leopoldshafen. Für die Seniorinnen und Senioren bietet der Ortsverein zweimal im Jahr einen Ausflug an. 2015 ging es nach Tripsdrill und zur Landesgartenschau nach Landau. Der Grillnachmittag zur Sommerpause sowie der Besuch des Nikolauses mit Gefolge und die Winterfeier sind im Jahrskalender nicht mehr wegzudenken. Sonja Weber berichtete als Schriftführerin, dass auch beim Ortsverein zwar einige Mitglieder verstorben oder ausgetreten sind, aber auch neue dazu kamen. Somit ist der Mitgliederstand im vergangenen Jahr wiederum leicht gestiegen.

Auch die Kasse wurde hervorragend von Doris Jäger verwaltet, was die Kassenrevisoren nach Durchsicht der vielen Buchungen bestätigten. Für die Vorträge mit hochkarätigen Referenten zeigte sich Karin Roth verantwortlich. Sie organisierte im vergangenen Jahr fünf Themenabende. Allesamt waren gut besucht, darunter „Gut zu Fuß bei Diabetes“, „Sicher wohnen“ oder aber auch „So lange als möglich zu Hause wohnen bleiben“. Die Vorträge fanden in der Begegnungsstätte in der Haydnstraße statt. Der Vorsitzende selbst betonte in seiner Rede, dass die Haupt- sowie die Ehrenamtlichen bei der AWO Hand in Hand arbeiten, denn nur so können die vielfältig anstehenden Aufgaben gelöst werden. Der AWO Ortsverein hat es sich zur Pflicht gemacht, sich um Menschen zu bemühen und sich deren Sorgen anzunehmen.

Schwerpunktmäßig erstreckt sich die hauptsächliche Arbeit auf die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde, aber auch für die Kinder ist mit der Ortsranderholung in den Sommerferien einiges geboten. „Dem unermüdlichen und unentgeltlichen Einsatz der Aktivisten und der finanziellen Unterstützung der Gemeinde und Sponsoren, ist es zu verdanken“, so Ludwig Zimmermann, „dass die AWO in Eggenstein-Leopoldshafen ihre Aktivitäten für die Gemeinschaft erbringen kann“. Deshalb gilt auch weiterhin: ein sozialer Verein braucht Mitglieder, deren Beitrag das Fundament der sozialen Arbeit bilden, auf dem die Ehrenamtlichen ihrerseits ihren Beitrag leisten. Ein herzliches Dankeschön an alle, die diese Arbeit ermöglichen.

Am Ende der Jahreshauptversammlung überbrachte Susanne Woll die Urkunden für langjährige Mitgliedschaften beim AWO Ortsverein Eggenstein-Leopoldshafen und gratulierte den Mitgliedern. Siehe Bild:  (v. li.): Doris Jäger(15), Emma Kunz(10), Susanne Woll, Maria Keller(10), Lisa Zimmermann(20), Gisela Butzer(10), Sonja Walz(20), Esther Schlenker(10), Bernhard Jehle(15), Lydia Bauer(10), Ursula Jehle(15), Gertud Ott(20). Nicht anwesend: Ursula Fischer(10), Hilde Oberacker(1), Elisabeth Teuscher(20) und Werner Bechthold(40).

Zurück