AWO Ortsverein Malsch unterstützt HEARTWORK

Wie bei einem Adventskalender öffneten sich bei der AWO abends um fünf die Fenster. Hinter dem Einen wurden Lebensmittel gerettet, hinter dem Anderen gab es Weihnachtsstimmung: kleine Weihnachtsbäume aus buntem Stoff, beleuchtete Sterne, Teelichter und auch eine Krippe gab es zu sehen. Viele Menschen freuten sich an dem Anblick der schönen, leuchtenden Dinge, einige kauften gerade noch rechtzeitig vor dem Shutdown ein paar kleine Geschenke.


Genau wie im letzten Jahr hat der AWO Ortsverein auch dieses Jahr das Arbeitsprojekt HEARTWORK unterstützt. Das Arbeits- und Beschäftigungsprojekt bietet Menschen eine sinnvolle Beschäftigung, für die z.B. auf Grund einer schweren Erkrankung keine Anstellung auf dem ersten Arbeitsmarkt mehr möglich ist. In einer Werkstatt mit Nähstube werden seit einigen Jahren unter dem Namen HEARTWORK kreative und handwerklich hochwertige Produkte hergestellt.


Gerade dieses Jahr hat die Zusammenarbeit einen besonderen Stellenwert. Die Weihnachtsmärkte fallen aus; Einnahmen fehlen. Der kleine Stand in Malsch war eine der wenigen Gelegenheiten, die schönen handgearbeiteten Einzelstücke zu verkaufen. An nur drei Abenden zu je einer Stunde wurden 425 Euro eingenommen, die nun den Teilnehmern des Arbeits- und Beschäftigungsprojekt zu Gute kommen. „Ohne unsere fleißigen Helfer aus dem Ortsverein hätten wir das nicht geschafft“ sagt Mimi Rübenacker, 2. Vorsitzende des AWO Ortsvereins Malsch: „Es ist schön, auch unter Pandemiebedingungen den Zusammenhalt zu spüren!“

Zurück