AWO-Bezirksvorstand besuchte Waghäusel

Wilfried Pfeiffer, Vorsitzender des Bezirksverbandes Baden der Arbeiterwohlfahrt (AWO), war voll des Lobes über die Aktivitäten des Waghäuseler Ortsvereins. „Eine solche Gruppe würde ich mir in jeder Kommune wünschen“, sagte der AWO-Chef aus der Bodensee-Gemeinde Öhningen. Zusammen mit den Mitgliedern des gesamtbadischen Bezirksvorstandes war Wilfried Pfeiffer nach Waghäusel gekommen und besichtigte das in Wiesental neu erbaute Jakob-Giesser-Haus sowie das Haus für betreutes Wohnen in der Schulstraße.

Geführt wurde die aus ganz Baden angereiste Delegation vom Orts- und Kreisvorsitzenden Roland Herberger sowie von der Verbandskoordinatorin Susanne Woll. Sie stellte in einer beeindruckenden Präsentation die Entwicklung des 1969 im „Badischen Hof“ gegründeten Wiesentaler Ortsvereins vor. Von den damaligen Gründungsmitgliedern Anton Herberger, Roland Rolli, Josef Korn und Berta Walter wurde vor 47 Jahren Jakob Giesser zum Vorsitzenden gewählt. „Unsere ersten Aktivitäten waren die Ortsranderholung für Kinder“, während im November 1980 in einer ehemaligen Zigarrenfabrik in der Wiesentaler Schanzenstraße das `Linke Kulturzentrum (LiKuZe)` eröffnet wurde“, berichtete Susanne Woll. „Wir hatten damals nicht den besten Ruf im heutigen Waghäuseler Stadtteil“, erinnerte sich das Wiesentaler Urgestein und beteuerte: „Das hat sich mittlerweile stark geändert“.

Heute ist die Arbeiterwohlfahrt Waghäusel eine hoch angesehene Organisation, die landesweit Vorbildcharakter hat. Zu dem breit gefächerten Angebot zählen neben der Zwergenstube, dem Schülerhort und der Elternschule auch eine Sozialstation, eine Seniorentagesstätte sowie das Seniorenzentrum am Hag und das Betreute Wohnen in den Stadtteilen Kirrlach und Wiesental. Die Kehrwisch-Gruppe (Woll: „Alte Besen kehren gut“) wurde vor über 20 Jahren von Männern und Frauen gegründet, die „zu alt für das AWO-Jugendwerk und zu jung für die Seniorennachmittage“ waren.

Viele innovative Ideen, die unter der Ägide von Roland Herberger bei der Arbeiterwohlfahrt Waghäusel entwickelt wurden, haben längst in vielen anderen Ortsvereinen Nachahmer gefunden. Das neueste Projekt ist das von Ramiro Henze vorgestellte „Jakob-Giesser-Haus“ in Wiesental. In der betreuten Wohnanlage für Senioren sind auch Appartements für junge Menschen mit Handicap sowie eine an sieben Tage die Woche geöffnete Tagesstätte untergebracht.

Zurück