Menschen ohne (Erwerbs-)Arbeit

Hilfen für Arbeitslose und Jobsuchende
Hilfen für Arbeitslose und Jobsuchende
Hilfen für Arbeitslose und Jobsuchende

Nach wie vor ist die Langzeitarbeitslosigkeit das Hauptproblem des deutschen Arbeitsmarktes. 37 Prozent der Arbeitslosen 2016 waren länger als ein Jahr ohne Job. Dabei erfahren betroffene Menschen eine anhaltende Verarmung, die besonders auch Folgen für das Rentenalter sowie den sozialen Ausschluss beinhaltet.

Die AWO trainiert und erhält mit ihren Maßnahmen zunehmend Arbeitskompetenzen und geregelte Alltagsstrukturen, erhöht das Selbstwertgefühl und versucht Anerkennung und Wertschätzung weiter zu geben. Zu der Zielsetzung gehört, dass die Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmer erhalten bleibt und gefördert wird, Schlüsselqualifikationen vermittelt werden und die Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt erfolgt. Bei den Teilnehmern handelt es sich in der Regel um Langzeitarbeitslose mit mehreren Vermittlungshemmnissen wie gesundheitlichen Einschränkungen, Sprachprobleme oder Sucht- und/oder psychische Erkrankungen. Bei arbeitslosen Jugendlichen, die zumeist in der Schatzgrube in Bruchsal eingesetzt werden, kommen noch ein fehlender Schulabschluss oder eine fehlende Ausbildung hinzu.

Seit 2013 ist die AWO als zugelassener Träger von Arbeitsfördermaßnahmen zertifiziert. Im Zuge dessen wurden neben den Arbeitsgelegenheiten mehrere förderbare Maßnahmen entwickelt und eingeführt. Dazu zählen Maßnahmen mit Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein. Die Qualifizierung zum Alltagsbegleiter (ATB) ist mit einem Bildungsgutschein förderbar. Ziel ist die Qualifizierung im Bereich „Begleitung und Betreuung von älteren und gerontopsychiatrische veränderten Menschen“. Die Maßnahme beinhaltet vier Wochen Theorie und zwei Wochen Praxis und ist für Langzeitarbeitslose, Wiedereinsteiger oder als Fortbildung für Pflegefachkräfte konzipiert.

In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter sowie dem Landratsamt Bruchsal entstand eine Flüchtlingsintegrationsmaßnahme (FIM), die Ende 2016 gestartet ist. 6 Plätze in den Bereichen Hausmeistergehilfe und Sozialkaufhaus können hier belegt werden.

Im Bereich Arbeitsgelegenheiten werden derzeit 25 Plätze in Zusammenarbeit mit den Jobcentern Bruchsal und Waghäusel angeboten. Die Einsatzbereiche befinden sich in der Seniorenbetreuung, in der Kinder- und Jugendhilfe, im Sozialkaufhaus sowie als Hausmeistergehilfe. Die Zuweisungszahlen sind in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Die AWO ist dabei stets bemüht, passenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch interne Anstellungen zu ermöglichen.

Kathrin Astor Abteilungsleitung
Telefon: 07251/71 30 -463 Mobil: 0162/2 51 12 71 Fax: 07251/71 30 -469

Integration und Beschäftigung

Anschrift:

AWO Soziale Dienste gGmbH I Kaiserstraße 2 I 76646 Bruchsal
Telefon: 07251/71 30-0 I Fax: 07251/71 30-30 I E-Mail: info@awo-ka-land.de

Zur Karte

Umzugsservice

Die AWO Schatzgrube bietet zuverlässige und preiswerte Umzüge für Senioren und Bedürftige im Landkreis Karlsruhe an.

Weiterlesen …

Schatzgrube - das Kaufhaus für alle

Mit einer Verkaufsfläche von circa 1350m² (1000m² in Bruchsal und 350m² in Untergrombach) bietet die Schatzgrube - das Kaufhaus für Alle am Siemenskreisel in Bruchsal eine große Auswahl an Bekleidung, Spielwaren, Haushaltswaren, Klein- und Großmöbel, Elektroartikel, Bücher und vieles mehr.

Weiterlesen …

Integration und Beschäftigung

Arbeitslosen Jugendlichen, Langzeitarbeitslosen und Menschen mit Behinderung eine echte Chance bieten – das ist das Ziel und der Wunsch des Bereichs Integration und Beschäftigung.

Weiterlesen …