Gemeinsames Spargelessen im AWO Haus Silbertal

Spargelessen im AWO Haus Silbertal

Der Spargel hat eine lange Tradition, nicht nur in unserer Region. Und gleich seines Genusses genießt er seit jeher einen hervorragenden Ruf. Schon im alten Ägypten war der Spargel als Nahrungsmittel bekannt und beliebt. Seine weiße Variante galt dort gar als „Speise der Götter“. Zu späteren Zeiten war der Spargelgenuss eher den Königen und Kaisern vorbehalten, Ludwig der XIV. bestand gar da-rauf, dass sein Gärtner dafür Sorge tragen sollte, auch im Winter Spargel vorweisen zu können. Denn damals wie heute gibt es das kleine Problem, dass der Spargel eine eher saisonale Gaumenfreude darstellt. Und langsam aber sicher neigt sich die diesjährige Saison schon wieder dem Ende, was das AWO Haus Silbertal wie jedes Jahr zum Anlass für ein gemeinsames Spargelessen nahm.

So fanden sich die Bewohner wie auch Gäste aus Untergrombach mit vorfreudigen Mägen in der Cafeteria des Hauses ein und freuten sich auf den leckeren Spargel vom Bauernhof Leicht in Staffort. Zum Spargel gesellten sich Schnitzel der Metzgerei Reineck aus Büchenau und die guten Kartoffeln aus dem Pfälzer Lädchen aus Untergrombach auf die Teller. Zum Abschluss des Festmahls durfte ein kleines Dessert in Form von Vanilleeis mit heißen Himbeeren natürlich nicht fehlen. Hausleitung Ma-rina Plenk bedankte sich bei allen im Vorfeld helfenden Händen, die beispielsweise die Kartoffeln schälten, für ihre Mithilfe. Nach dem reichhaltigen Mahl sorgte Gabriele Bohlender am Keyboard für die musikalische Umrahmung dieses Mittags und unterhielt die Gäste nicht nur mit schönen Klängen, sondern animierte gar zum mitsingen, was einen schönen gemeinschaftlichen Ausklang des Mittags bedeutete. Und so traurig es ist, dass sich die Spargelzeit dem Ende neigt, so gewiss ist, dass eine neue Saison folgen wird. Und es dann auch 2019 ein Spargelessen im Haus Silbertal geben wird.

Zurück